jump to navigation

Volksbank beim Gericht zuhause – Volksbank di casa in tribunale 27 settembre 2006

Posted by radioscarpa in mondo del lavoro.
trackback

News, dalle RSA:

Oggi 26 settembre 2006 la Banca Popolare dell’Alto Adige ha dovuto sostenere ben due distinte udienze presso il Tribunale di Bolzano: la prima contro un lavoratore che ha promosso la vertenza per vedere riconosciuti i propri diritti; la seconda contro i sindacati, come ricorso all’art. 28 promosso e vinto dalle OO.SS. provinciali in prima istanza per comportamento antisindacale dell’Azienda.

In data odierna il giudice del lavoro ha ribaltato la sentenza di primo grado e accolto il ricorso, di fatto annullando la sentenza di condanna per il comportamento contemplato dall’art. 28 legge 300/70.

Le OO.SS. sono intenzionate a ricorrere in appello per vedere nuovamente riconosciute le proprie ragioni e accolte le proprie richieste.

 

Heute 26. September 2006 mußte die Südtiroler Volksbank gleich zweimal für 2 verschiedenen Gerichtsverhandlungen beim Bozner Gericht auftreten; bei der ersten gegen einen Mitarbeiter, welcher seine Rechte als Arbeitnehmer gelten machen wollte; das zweite Verfahren war mit den Gewerkschaften für das gewerkschaftsfeindliche Verhalten der Bank gegenüber den Gewerkschaften, wo diese in erster Instanz vor einigen Monaten Recht bekommen hatten. (art. 28 Gesetz 300/70).

Der Arbeitsrichter hat heute die erste Instanz gänzlich umgedreht, die Berufung angenommen und somit den ersten Urteilspruch annulliert.

Die obenangeführten Gewerkschaften haben die Absicht in Berufung zu gehen, weil sie der Meinung sind, daß sie in dieser Istanz wieder Recht bekommen werden und ihre Ansprüche gelten machen können.

 

Annunci
%d blogger hanno fatto clic su Mi Piace per questo: